Allzuviel erinnert nicht mehr an den Grund der Namensgebung dieses Berges. Mit dem Rückzug der Gletscher dominiert nun eher Fels als Eis. Die Routen in der Südwestwand haben sich entsprechend verändert.

 

Route

Piramide Blanca Südwestwand, Route

Vom Basislager geht es Taleinwärts an einer weiteren Laguna entlang durch die Moräne bis zum Gletscher. Von hier nun über den Gletscher direkt zur Südwestwand. über diese direkt zum schönen Gipfelgrat und über diesen zum Gipfel. 

 

Abstieg über die einfache Normalroute über den weiten Gletscher. 

 

Schwierigkeit 

 AD+ (ZS+), max. 65° 

 

Dauer 

 5h; 600Hm

GPS

Den Namen hat der Pequeño Alpamayo dank seiner Ähnlichkeit mit dem Alpamayo in Peru. Der Südwestgrat sieht tatsächlich genial aus und ist eine tolle Grattour. Doch bevor es soweit ist, geht es relativ lange über einen breiten Gletscher hoch.

 

Route

Pequeño Alpamayo Südwestgrat, Route

Vom Basislager geht es Taleinwärts an einer weiteren Laguna entlang durch die Moräne bis zum Gletscher. über diesen nun direkt hoch bis zum Vorgipfel - Tarija. Kurz im Fels absteigen und danach über den schönen Firngrat zum Gipfel.

 

Schwierigkeit

AD (ZS), max. 50°

 

Dauer

6h; 700Hm

GPS

Condoriri Hochlager

Der Condoriri kann auch direkt vom Basislager (ohne Highcamp) bestiegen werden. Allerdings gibts es von hier oben noch weitere Tourenmöglichkeiten.

 

Route

Vom Basislager über die Moräne dem gut sichtbaren Weg folgen. Dieser wird allerdings bald recht steil. Auf 4950m erreicht man eine grosse Moräne mit tollen Blicken auf den Gletscher. Nun geht es 200Hm gerade durch eine Geröllhalde hoch. Einen Pfad hat es nicht und das vorwärtskommen ist sehr mühsam. Oben ev. noch ein kleines Firnfeld. Am Ende des Hanges betritt man den Gletscher. Auf den grossen Steinplatten hat es einige sehr gute Zeltplätze (5200m). Wasser schmelzen. 

 

Dauer 

3h; 800Hm

Eindrücklicher Felsaufbau den man schon von Weitem sieht. Geniale Grattour, sehr ausgesetzt.

 

Route

Cabeza del Condor, Route

Vom Highcamp über den Gletscher und auf die rechte (O) Seite des Gipfelaufbaues. Dort durch ein steilerwerdendes Couloir bis zum Grat hoch. Nun nach rechts und über den ausgesetzten Grat bis auf den Gipfel. Nach 1/3 des Grates hat es eine kleine Felsstufe.

 

Schwierigkeit

AD+ (ZS+), max. 60°

 

Dauer

5h; 450Hm

GPS

Kann gleich noch nach dem 'Cabeza' angehängt werden.

 

Route

Ala Derecha, Route

Vom Einstieg ins Couloir zum Cebeza del Condor quer über den Gletscher, die grossen Spalten umgehen zum Beginn des W-Hanges und über diesen direkt zum Gipfel.

 

Schwierigkeit

PD+ (WS+), max. 45°

 

Dauer

1h ab Einstieg Couloir; 200Hm

GPS

(A01: Basislager, A05: Hochlager, A06: Couloir, A07: Gipfel, A08: Ala Derecha)