Grenze Kenia-Äthiopien

Ein absolutes Highlight, diese Strecke. Das interessantes, faszinierendste was ich in Afrika gesehen habe! Entlang des Lake Turkana und im Omo Valley hat es eine Vielzahl von traditionell lebenden Stämmen. Faszinierend diese Leute zu treffen zumal sie auch sehr offen und freundlich sind. Die Fahrt selber ist brutal mit sehr viel Sand aber ein einmaliges Erlebnis. 

Sicherheit

Auf den 81km zwischen Kainuk und Lokichar sind Banditen immer wieder ein Problem. Unbedingt vor Ort bei der Polizei erkunden wie die Situation gerade ist. Viele Hirten sind mit Kalashnikov bewaffnet. Dasselbe gilt für das No-Mans-Land an der Grenze.

Strasse

In der Abfahrt des Marich Pass geht der Asphalt in Schlaglöcher dann in eine Piste über. Vor und nach Lodwar hat es jeweils noch ein Stück Asphalt. Entlang des Lake Turkana ist es eine sehr sandige Piste. Ich habe in den 3 Tagen zwischen Kalokol und Omorate vielleicht etwa ein Drittel der Zeit das Velo durch weichen Sand geschoben. In Äthiopien ist es eine recht gute Piste bis in Key Afar der Asphalt wieder beginnt.

Unterkunft

Siehe Roadbook. Es hat mehrere Missionen entlang der Strecke wo man übernachten kann.

Versorgung

Entlang des Sees hat es viele kleine Turkana Dörfer wo man Getränke kaufen kann und wo es Wasser gibt. Sonst hat es aber nicht viel. Bei den Missionen kann man teilweise auch essen.

Grenzübergang

Auf der kenianischen Seite hat es keine Immigration, d.h.man verlässt das Land ohne Stempel. Wer einen will muss sich den in Nairobi besorgen. In Äthiopien ist die Immigration in Omorate.

Wer die Strecke in die Andre Richtung fährt kriegt den Einreisestempel für Kenya in Eldoret (N0° 31.393' E35° 16.581').

Visa

In der Vergangenheit war es oft kaum Möglich, in Nairobi ein Visum für Äthiopien zu bekommen. Im 2013 war es aber relativ einfach wenn man nachweisen konnte,  dass man bereits viele Monate in Afrika unterwegs war und sich deshalb das Visum nicht zu Hause besorgen konnte. Am Besten eine Liste mit allen besuchten Ländern machen und den entsprechenden Seiten im Pass wo die Visa, Entry- und Exit Stempel sind. 

Die Botschaft ist relativ einfach zu finden und man kann zu Fuss vom Zentrum hingehen. Adresse: State House Avenue. 

Benötigt werden:

  • 1 Passbild
  • 1 Kopie des Passes
  • Liste der besuchten Länder (hilfreich)
  • 20US$ (müssen bei einer nahen Bank einbezahlt werden
  • Auf dem Visumantrag muss unbedingt ein Hotel in Äthiopien (irgend eines) mit Telefonnummer (!) angegeben werden

Das Visum wird sofort ausgestellt. Wenn ihr nett fragt und die Dame einen guten Tag hat, kriegt man sogar 90 Tage (!), sonst 30 Tage, gilt aber immer ab sofort.

 

Wer nach Äthiopien in den Sudan weiterfahren will, der sollte sich dieses Visum auch gleich in Nairobi besorgen. Benötigt wird auf jeden Fall ein letter of recommendation der eigenen Botschaft.

  • 2 Passbilder
  • 1 Kopie des Passes
  • Kopie der Bankkarten
  • letter of recommendation
  • 5000 Ksh

Der Antrag muss am Morgen deponiert werden (9:30-12:00) und das Visum kann dann am nächsten Morgen abgeholt werden.

Adresse der Botschaft: Kabarnet Road. Am Besten mit einem Matatu #111 die ab dem Bahnhof losfahren, die Ngong Strasse hochfahren bis zur Höhe des Yaya-Shoppingcenter. 

Man erhält ein 2 Monate gültiges 2-Monats Visum. D.h. man muss innerhalb von 2 Monaten einreisen und hat dann 2 Monate im Land Zeit.

 

Lage der Botschaften:

Geld

Es ist eine gute Idee, sich bereits einige Äthiopische Birr in Nairobi zu besorgen. Technisch zwar nicht erlaubt, aber in Nairobi im Äthiopisch/Somalischen Quartier Eastleigh kann man bei Ladenbesitzern wechseln. Ich würde dorthin aber in Begleitung eines Einheimischen gehen. Die erste Bank in Äthiopien ist in Konso, der erste ATM in Arba Minch. Cash Dollars lassen sich aber überall wechseln. Kenianische Shilling nur zu einem schlechten Kurs.

Wer die Route in die umgekehrte Richtung fährt, sollte sich in Addis bereits Shilling für Kenya besorgen (in Omorate schwierig).

Kommentare, zusätzliche Informationen, Korrekturen...

Kommentar hinzufügen
Gravatar: Stephan
www.kistler-around-the-world.ch Stephan 27. Nov 2016 - 08:24
Hoi Betzgi
Was meinst du zur Lage momentan bei der Grenze Äthiopien/Kenia?
Der Südsudan (Krieg) ist ja sehr nahe, ob dies immer noch möglich ist?

Danke

Grüessli
Stephan
Hallo Stephan
Der Konflikt im Südsudan sollte eigentlich kein Problem sein, ist genug weit weg.
Das Grenzgebiet ist aber immer etwas unsicher. Viele der Stämme sind untereinander verkracht und alle Hirten laufen mit Kalaschnikovs rum... Die Situation wechselt ständig, kann man nicht wirklich voraussagen. Einfach Vorort bei der Polizei erkundigen, ob durchfahren grad sinnvoll ist.

Beat
Gravatar: beat
beat 25. Dec 2014 - 01:47
some updates:
It seems that it currently is not possible anymore get the Ethiopian visa in Nairobi!
The bridge in Omorate is now passable.