Ein paar lesenswerte Bücher für den der sich noch mehr für die Gebiete interessiert durch die ich fahre.

Peter Hopkirk: The Great Game

The struggle for Empire in Central Asia (engl.)

 

Ein 'Must-read' (nicht nur) für jeden der nach Zentralasien reist!

 

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts trennten gut 3000 Kilometer Britisch Indien und die abgelegenen Region des Russischen Zarenreiches. Ein Grossteil des Gebietes dazwischen war nicht vermessen und Städte wie Bukhara, Khiva, Merv, Kokand and Tashkent praktisch unbekannt in der Aussenwelt. Als die Russische Expansion mit der zunehmenden Britischen Dominanz im Subkontinent zu kollidieren drohte spielten die beiden grossen Reiche ein subtiles Spiel um Erkundung, Spionage und imperialistischer Diplomatie in ganz Zentralasien.

Charles Allen: Duel in the Snows

The true story of the Younghusband mission to Lhasa (engl.)

 

 

1903 marschierte eine Britische Armee über den Himalaya wo sie auf eine mittelalterliche Tibetisch Armee traf. Tolle Beschreibung von Tibet zu dieser Zeit und über die geschichtlichen Hintergründe.

Rick Ridgeway: The Big Open

On Foot Across Tibet's Chang Tang (engl.)

 

Rick Ridgeway, Corad Anker, Galen Rowell und Jimmy Chin's Durchquerung der Chan Tang zu Fuss.

Die Chang Tang ist eine ausgedehte Hochlandsteppe im Nordwesten von Tibet. Es ist noch heute eines der am wenigsten bekannten Gebiete dieser Erde.

Die Reise folgt den Spuren der Chiru - der Tibet Antilope. Eine, wegen ihres feinen Felles die zu exklusiven shahtoosh verarbeitet werden, gefährdeten Art.

Peter Hopkirk: Trespassers on the roof of the world

The secret Exploration of Tibet (engl.)

 

Hopkirk auf den Spuren internationaler Bemühungen um Tibet's Isolationismus zu beenden seit der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Charles Allen: A mountain in Tibet

The Search for Mount Kailas and the Sources of the Great River of Asia (engl.)

 

Im Osten gibt es die Legende eines grossartigen Berges im Zentrum der Welt wo 4 wichtige Flüsse ihre Quelle haben. Charles Allen verfolgt diese Legende nach West Tibet zum Kailash welcher von Hindus und Buddhisten gleichermassen als Ort ihrer Götter und Nabel des Universums verehrt wird. Während Jahrhunderten blieb der Kailash ein Mysterium zur Aussenwelt. Dann nahmen eine Reihe von bemerkenswerten Männern die Herausforderungen an, in dieses unwirtliche, kalte Ödland hinter dem westlichen Himalaya vorzudringen während des Zeitalters der grossen Entdeckungen.