Anstrengende, aber grossartige Fahrt durch die Usabamba Mountains. Die Strecke führt auf knapp 2000m, durch schöne Wälder, fruchtbare Täler und durch viele kleine Dörfer. Ich würde die Strecke nicht in umgekehrter Richtung fahren, da die Steigung im Westen mit einem beladenen Tourenvelo nicht fahrbar ist.

Strasse

Die Strasse bis Lusotho ist asphaltiert und eine regelmässige, angenehme Steigung mit 5-6%. Danach wird es eine Erdpiste die immer holpriger wird. Vor Mambo hat es dann oft tiefen Bulldust (knöcheltiefen Feinstaub). Die Abfahrt nach Mtea ist sehr ruppig und als Auffahrt nicht zu empfehlen. Die Piste zurück zur Hauptstrasse ist dann wieder recht gut.

Unterkunft

Zwischen Maun und Kasane gibt es nicht allzu viele Unterkünfte (siehe Roadbook). Auch Dörfer hat es nur ganz wenige. Wenn man nicht im Busch zelten will muss man etwas planen um nicht mitten auf der Strecke zu enden. Ich würde auf dieser Strecke nicht wild zelten, obwohl es dazu mehr als genügend Gelegenheiten gibt. Dafür hatte es mir zu viele Tiere (Löwen und sehr viele Elefanten) entlang der Strecke. Elephant Sands ist eine tolle Lodge mit einem Wasserloch, wo die Elefanten am Abend zum Trinken kommen.

Versorgung

In Lusotho gibt es Unterkünfte und in Mambo ist die tolle Mambo Viewpoint Lodge wo man zelten kann. 

Kommentare