Mittlerweile sehr touristisch, mit entsprechenden Folgen (z.B. bettelnde Kinder). Die Sicht der Everest Nordwand aus der Nähe ist aber trotzdem sehr lohnend. Wie auf dem Friendship Highway hat es auch hier viele organisierte Bike-Touren.

Aktuelle Lage

Seit April 2008 ist es praktisch unmöglich geworden alleine nach Tibet einzureisen. Seit diesem Zeitpunkt sind vor allem die Checkpoints durch die Armee verstärkt worden. Dadurch ist es nicht mehr möglich, ohne Permit einzureisen, wie das vorher viele Jahre lang möglich war. Dies gilt für die gesamte TAR und ganz besonders auch West-Tibet.

Routen

Es gibt sicher 3 verschiedene fahrbare Pässe um vom Friendship Highway (318) zum Everest Basecamp zu kommen.

Pelbar - Pedruk - Rongbuk

Dies ist die Hauptroute. Gut ausgebaute Strasse (Trasse, Brücken, sogar einen Tunnel) Sie hat am meisten Verkehr. Leider ist dadurch auch der Belag speziell nach dem Pang La sehr schlecht geworden.

 

Die Fahrt über den Pang La (5205m) ist toll. Vom Norden her sind es 900 Höhenmeter auf 41 Spitzkehren und vom Süden her 1000 Höhenmeter auf 64(!) Spitzkehren. Oben geniesst man bei gutem Wetter eine einmalige Sicht auf den Himalaya vom Makalu, über den Lhotse, Everest bis zum Cho Oyu!

Old Dingri - Lamar La - Pedruk - Rongbuk

Die Steigung von Dingri zum Lamar La ist recht gut. Die Abfahrt nach Pedruk ist dann aber recht ruppig. Es gibt viele Bachdurchquerungen - nasse Fuesse garantiert! Die Strecke wird von recht vielen Touristen Land Cruisern gefahren

Old Tingri - Lamna La - Chopuk - Rongbuk

Diesen Pass bin ich selber nur zum Teil gefahren. Es hat deutlich weniger Verkehr, wird aber von den Land Cruisern auch gefahren. Die Aussicht vom Pass soll sehr gut sein.

Everest Base Camp

Offiziell ist es verboten als Tourist weiter hoch als das Basecamp zu gehen (Strafe 200$). Allerdings wird der kontrollierende Offizier Ende Saison (Mitte Oktober) abgezogen.

Die Route vom Base Camp (5170m) zum Advanced Base Camp (5460m), über das Camp 1 (5400m), Camp 2 (5940m) bis zum Camp 3 (6300m) ist eine technisch einfache Wanderung, meistens über Moränen und Geröllfelder. Die Route ist einfach zu finden (Aufpassen einzig auf ca. 5650m. Hier Links gehen auf die Mittelmoräne). Besonders lohnend ist der Abschnitt vor dem Camp 2 wo man zwischen den grossen Seracs des Rongbuk Gletscher hindurch geht und voraus den Gipfel sieht.

Nur wer gut akklimatisiert ist, soll über das Base Camp hinaus gehen!

GPS Waypoints:

ABC Camp : N28° 06.3337 E086° 52.2786

Camp1 : N28° 06.0217 E086° 53.0535

unterhalb Camp2: N28° 05.0006 E086° 55.1561

GPS Track

Kommentare