A fantastic ride over the 'roof of the world' (Bam-i-Duna) as the Pamir is called by the locals. 

Deep valleys, wide plains, fascinating mountains, something of the best you can cycle.

Season

Best is june-september. Warm during daytime and not too cold at night.

Supplies

Shopping facilities in Khorog (good), Murghab (limited) and Sary Tash (limited). Otherwise very little!

Accommodation

There are homestays in many little places (in private houses or yurts) organised by ACTED like Bulunkul, Alichur, Murghab, Karakul (about 5$ for accommodation, 5$ for 3 meals). Deserves to be supported! Camping always possible.

Road

The Pamir Highway itself is mostly paved. Only just over the passes there are some unpaved parts. All side trips are very rough roads (sand, washboard). The climbs are usually long and steep only for the very last part. The most difficult part of the Pamir Highway is getting there at all... (see below)

Approach

Comming from Dushanbe there are two possible roads that lead to Kalaikhum:

1.) Khaburabot pass (3252m):

The first 20km after Dushanbe are a very good road. The next 140km to the foot of the pass there is only little pavement and it is a demanding up and down. The climb to the pass is at first rough but get better. The downhill on the other side to Kalaikhum is good (paved from 2000m).

2.) via Kulyab: (not cycled myself)

The road from Dushanbe to Kulyab is supposed to be quite good. From there you follow the Paynj river to Kalaikhum. This part is currently under construction.

Kalaikhum to Khorog

Here you will follow the Paynj river. Mostly paved and quite ok road. Note: the are still landmines along this route!

General

Side trips

Plenty of possibilities to make side trips. The road on all these side trips is always very rough.

Turumtai Kul

Road from Jelondy with loaded touring bike not cycable (steep, loose surface)

Bulunkul and Yashil Kul

22km from the turn off. Nice approach through canyon. OK road, 2 beautiful lakes, homestay in Bulunkul

Khargush pass (4344m)

23km from the turn off. Very bad road. Halfway there is a beautiful salt lake (Chokur Kul). Atop great views of the Wakhan range (Kosh-e Pamir 6320m).

Whakan valley (not cycled myself)

325km Khorog - Pamir Highway. From Khorog to Ishkashim over Khargush pass (see obove). Said to be rewarding (views into the Hindukush).

Shor Kul, Rang Kul

23km from turn off. Two nice lakes and views of Mustagh Ata (7546m) in China. Road halfway ok, halfway washboard. But mosquito plague!

Sary Moghul, Achik Tash, BC Pik Lenin (not cycled myself)

Side trip from Sary Tash. About 30km to Sary Moghul, another 30km to the BC. Good views of Pik Lenin.

Comments

Raphael 07/08/2017 12:00 am
hallo betzgi
ich wollte dir nur mal danke sagen für deine tolle Homepage.
Meine Freundin und ich sind eben von einer Durchfahrt durch Usbekistan und Tajikistan zurück gekommen. Deine interessante und sehr gut dokumentierte Homepage hat uns hierzu auch zur Planung gedient. Daher vielen herzlichen Dank dafür!
Wir sind ebenfalls durch den Wakhan-Korridor gefahren, das war auch fantastisch. Der Aufstieg von Langar (Ende Wakhan) bis zum Karghush-Pass hat's aber in sich!! Ca. 70Km und die Wege sind mehrheitlich sehr bemühend..
Ein paar Anmerkungen noch zu deinen Infos:
- Registrierung (so z.B. beim KGB und aktive Registrierung ausserhalb der normalen Checkpoints) ist heute nicht mehr nötig. - Das GBAO-Permit für die Region Gorno-Badahschan kann man heute mit der Visa via Internet beantragen (e-visa: dauert ca. eine Woche). Es ist zudem absehbar, dass das GBAO-Permit in naher Zukunft ganz entfällt.
- Die OVIR Registrierung mit einem Touristenvisum ist heute nicht mehr nötig
- Wir sind über Kulob gefahren (das ist zwar länger und viel heisser, aber die Strassen sind besser mit der Ausnahme des Passes von Kulob bis Shurdobo). Allerdings wird in Bälde die Strasse durch die Chinesen fertiggestellt, danach ist sie fast durchgehend sehr gut (einzig die letzten 25Km vor Kalaikhum)
- Strassenqualität Wakhan Tal: Khorog-Ishkashim ist nicht schlecht und fast durchwegs geteert aber alt. Ab Shitkharv ist die Strasse nicht mehr geterrt und eher schlecht. Ab Langar bis auf den Khargush ist sie sehr schlecht (Fahrrad muss oft gestossen werden). Für diesen Anstieg müssen bei guter Kondition mindestens 1.5 Tage gerechnet werden und es gibt im Frühjahr jedenfalls noch genug Wasser (im Herbst sollte man Wasservorräte mitnehmen je nach dem).
Nochmals Danke und weiterhin schöne Touren!
Raphael
Panjko 04/09/2016 12:00 am
Wer ein Touristenvisum mit bis zu 30 Tagen hat,braucht keine Registrierung mehr.
Das GBAO-Permit kann mit dem Visum beantragt werden,es wird in den Pass gestempelt.
Stand 2016 für deutsche Staatsbürger.
MfG Panjko